Zertifikat Hochschullehre der Bayerischen Universitäten

Die bayerischen Universitäten bieten ihren Lehrenden die Möglichkeit, systematisch und praxisorientiert hochschuldidaktische Kompetenzen zu erwerben.

Inhaltlich und formal orientiert sich diese Weiterbildung an internationalen Standards und kann mit dem Zertifikat Hochschullehre der Bayerischen Universitäten abgeschlossen werden. Durch die bayernweit einheitliche Zertifizierung erhalten AbsolventInnen einen formalen Nachweis über ihre hochschuldidaktischen Kompetenzen, der als Beleg ihrer pädagogisch-didaktischen Qualifikationen bei künftigen Bewerbungen gilt.

Die Qualität des Programms wird ständig durch ein Expertengremium, bestehend aus Hochschuldidaktikern des Netzwerks ProfiLehrePlus der bayerischen Universitäten und des DiZ (Zentrum für Hochschuldidaktik), geprüft und weiterentwickelt. Das Programm konzentriert sich auf die Kompetenzbereiche, die unmittelbar das Lehren und Lernen an Universitäten betreffen. 

Bereiche hochschuldidaktischer Weiterbildung

Lehr-/Lernkonzepte (A):

Sie formulieren Lernziele kompetenzorientiert und zielgruppengerecht, konzipieren Lehrveranstaltungen z.B. nach den Prinzipien des Constructive Alignment und setzen diese mit geeigneten Methoden um. Sie unterstützen Lernprozesse - insbesondere selbstgesteuerte - und die Motivation Studierender in Präsenz-, Online- und Selbstlernzeiten.

Präsentation und Kommunikation (B):

Sie gestalten unterschiedliche Lehrformate unter rhetorischen Gesichtspunkten sprachlich angemessen. Sie wählen situationsangemessen analoge und digitale Medien zur Visualisierung und lernförderliche Methoden aus und setzen diese geeignet ein. Sie wenden Moderations- und Vortragstechniken zielführend und bedarfsgerecht an.

Prüfen (C):

Sie können Prüfungen kompetenzorientiert planen, durchführen und auswerten. Sie setzen dazu geeigneten Prüfungsformate rechtskonform ein. Sie gehen kompetent mit kritischen Situationen in Prüfungen und mit Fehlerquellen in Gestaltung und Umsetzung von Prüfungen um.

Reflexion und Evaluation (D):

Sie reflektieren das eigene Lehrverhalten und ihr Selbstverständnis als Lehrperson kritisch und entwickeln sich weiter. Dazu evaluieren sie ihre eigene Lehre mit geeigneten Methoden, insbesondere indem sie studentisches und kollegiales Feedback einholen.

Beraten und Begleiten (E):

Sie schaffen einen wertschätzenden und konstruktiven Rahmen für ein Beratungs- oder Betreuungsgespräch. Sie setzen Beratungsmethoden ein und sind sich in der Beratung ihrer Grenzen bewusst. Sie begleiten studentische Arbeiten in einem strukturierten Prozess.

Aufbau des Zertifikats

Das Zertifikat Hochschullehre Bayern ist modular aufgebaut und kann gestuft als Grundstufe, Aufbaustufe und Vertiefungsstufe erworben werden.

Mit dem Zertifikat Grundstufe weisen Sie Grundlagenwissen durch den Erwerb von 60 Arbeitseinheiten à 45 Minuten (AE) aus allen fünf Bereichen nach. Das Zertifikat der Grundstufe wird derzeit von einzelnen Universitäten direkt verliehen. Bitte informieren Sie sich über die spezifischen Anforderungen Ihrer Universität bei der hochschuldidaktischen Einrichtung Ihrer Universität.

Das Zertifikat der Aufbaustufe gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihr Grundlagenwissen auszubauen und Ihre didaktische Weiterbildung auf Ihre persönliche Lehr-/ Lernkultur abzustimmen. Mit 120 Arbeitseinheiten à 45 Minuten haben Sie ausreichend Gelegenheit, auch fach- und zielgruppenspezifische Angebote wahrzunehmen. Die Arbeitseinheiten des Grundstufenzertifikates werden für das Zertifikat der Aufbaustufe angerechnet. Für die Aufbaustufe wählen Sie Ihr individuelles Programm aus den fünf Bereichen A-E. Mindestanforderung sind dabei jeweils 25 AE in den Bereichen A und B und jeweils 10 AE in den Bereichen C, D und E. Ab dem 01.04.2021 werden die Mindestanforderungen im Bereich D auf 25 AE erhöht. Lehrende, die bereits vor dem 01.04.2021 Weiterbildungsangebote in Anspruch genommen haben, können ihr Zertifikat nach der alten Mindestanforderung absolvieren. Bitte informieren Sie sich über die dazu geltenden Übergangsregelungen bei der hochschuldidaktischen Einrichtung Ihrer Universität.

Das Zertifikat der Vertiefungsstufe mit 200 Arbeitseinheiten a 45 Minuten richtet sich an aktive Lehrende, die ihre persönliche Lehre vertieft reflektieren wollen. Die Arbeitseinheiten der Aufbaustufe werden für das Vertiefungsstufenzertifikat anerkannt. In einem intensiven Prozess mit einem Umfang von 80 AE werden durch Lehrprojekte, Lehrportfolio, persönliche Lehrberatung und durch Kollegiale Hospitationen die erworbenen Kompetenzen auf hoher Ebene vertieft. Bitte wenden Sie sich an die hochschuldidaktische Arbeitsstelle Ihrer Universität für weitere Informationen. An vielen Universitäten kann das Zertifikat Vertiefungsstufe bereits erworben werden. Sollte dies an Ihrer Universität noch nicht der Fall sein, bemühen wir uns im Bayerischen Netzwerk ProfiLehrePlus eine Lösung zu finden, wie Sie das Zertifikat Vertiefungstufe in einer Kooperation erwerben können.

Feedback