Lernerfolgskontrollen gezielt einsetzen

Was nehmen meine Studierenden eigentlich genau aus meiner Veranstaltung mit? Und wie lernen sie im Einzelnen? Was ist ihnen besonders förderlich, was hinderlich?

Viele Lehrende nutzen verschiedenste Methoden, um einen guten Kontakt zum Lernprozess der Studierenden zu halten. An einigen Universitäten spricht man in diesem Zusammenhang auch von „Classroom-Assessment-Techniques“ oder „CATs“. Sie funktionieren wie kleine Übungen oder Tests, nur sind sie häufig anonym und stets formativ angelegt. So können Lernerfolge und Lernwege aufgezeigt werden. Dieses Seminar gibt einen detaillierten Einblick in die Hintergründe und wesentlichen Merkmale dieses Ansatzes und zeigt auch die Vielfalt der Einsatzmöglichkeiten auf. So werden auch Klickersysteme und technische Möglichkeiten thematisiert. Die Teilnehmer/-innen werden in die Lage versetzt, als Dozenten/Dozentinnen für die eigene Veranstaltung effektive eigene Methoden zu entwickeln und einsetzen zu können, um ihr Lehrhandeln zu optimieren.



Inhaltliche Stichpunkte:

  • Formative Lernerfolgskontrolle – warum? wozu? Möglichkeiten und Grenzen?
  • Lehren als Unterstützung von Lernen
  • Adaptieren, nicht adoptieren: eigene CATs entwickeln
  • Tipps & Tricks zum Einsatz
  • Mit CATs arbeiten: entwerfen, einsetzen, auswerten, rückmelden
  • Fehlerfreundliche Lernatmosphäre  & Souveränität Zweiter Ordnung
  • Bei Bedarf: Interaktivität mit Clicker (Classroom Response Systems)


Lernziele des Seminars:
Die Teilnehmenden arbeiten im Rahmen des Seminars an folgenden Kompetenzen:

  • Die Teilnehmer/innen kennen Unterschiede, Möglichkeiten und Ziele summativer vs. formativer Lernerfolgskontrollen.
  • Die Teilnehmer/innen formulieren Lernziele und können entsprechende CATs für die eigenen Lehrveranstaltungen entwerfen.
  • Die Teilnehmer/innen können CATs gezielt einsetzen und auswerten.
  • Die Teilnehmer/innen können Ergebnisse von CATs zurückspiegeln und mit den Lernenden besprechen.
  • Die Teilnehmer erhalten Hinweise, wie sie in ihren Veranstaltungen eine offene, fehlerfreundliche Lernatmosphäre gestalten können.

Die Teilnehmer sind herzlich eingeladen, Unterlagen zu eigenen Veranstaltungen mitzubringen.

University: Universität Bayreuth
Seminar host: Dr. Sebastian Walzik
Seminar ID: FBZHL UBT WS2021 16S Lernzielkontrolle
Location: FBZHL der Universität Bayreuth
Nürnbergerstr. 38, Bayreuth
Dieses Seminar findet rein virtuell statt und wird mittels ZOOM organisiert. Sie benötigen dafür einen Computer mit Mikrofon und Kamera. Alles Weitere erfahren Sie per E-Mail.
Auf Google Maps anzeigen barrierefreier Zugang
Dates: 05.11.2020 , 09:00 - 17:00 Uhr
Costs:

The following attendance fees apply:

  • Für alle Lehrenden (wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen, Professor*innen, Lehrkräfte für besondere Aufgaben) mit einer Vollzeitstelle (75% bis 100% Arbeitszeit), 40 €
  • Für alle Lehrenden (wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen, Professor*innen, Lehrkräfte für besondere Aufgaben) mit einer Teilzeitstelle (bis einschl. 74,9% Arbeitszeit), 24 €
  • Lehrende von Hochschulen für angewandte Wissenschaften und Lehrende der Ludwig-Maximilian-Universität München zahlen den Teilnahmepreis für Externe, 320 €

Available slots: 12 slots, thereof 8 available
Stufe: Basic and advanced level
Credible hours: Area A with 6 operation units
Area C with 2 operation units
Export for calendar Put on watchlist Ask the host signing up after registration
My watchlist

There are no seminars on your watchlist.

To book seminars please log in (see above) or register.

Register now

Subscribe to seminars as RSS feed

Feedback